Die Mijikenda

Die Mijikenda behaupten von sich, ihr Ursprungsort sei Shungwaya, ein mythischer Ort, der irgendwo nördlich der Insel Pate liegen soll. Heute leben sie im Kwale- und Kilifi-Distrikt, sich selbst nennen die Mijikenda „Makaya Chenda“. Und sie sind das Volk, das in den Aufzeichnungen von Europäern des 18. Jahrhunderts immer unter dem Namen Wanyika oder Monica, „Menschen der Wildnis“, auftaucht. Damals standen die Mijikenda in engen Kontakt mit der Stadt Mombasa, für die sie als Zwischenhändler Elfenbein und Holz von den Völkern im Landesinneren aufkauften.

Die Mijikenda teilen sich in neun Volksgruppen auf: in die Digo, Rabai, Giriama, Kauma, Ribe, Kambe, Jibana, Chonyi und Duruma. Der berühmteste Stamm unter ihnen sind heutzutage sicher die Giriama, die schon früh eine interessante Tanz- und Musikkultur hatten.

zurück